Eulivia und Klautz

Am 9. Mai versammelte sich die Gemeinde zum Gottesdienst in der Damnatzer Kirche. Spannender war es aber draußen vor der Kirche: Ein Waldkauzküken war aus dem Nest im Kirchturm gefallen und hockte ängstlich und reichlich mitgenommen vor der Tür zum Kirchturm. Soll das so oder würde das für den kleinen Vogel übel ausgehen?

Schnell wurde fachkundige Hilfe geholt und der kleine Kauz wieder in sein Nest gesetzt. Aber kaum

war er oben, lag er schon wieder unten. Und sein kleiner Bruder oder seine Schwester auch. Das ergab also keinen Sinn. Die Eulenmütter kümmern sich um ihre Kleinen, wenn sie aus dem Nest gesprungen sind. Andererseits gibt es an der Damnatzer Kirche kaum Deckung. In der Eiche sammelten sich schon hungrige Krähen. Auf dem Parkplatz stieg ein Hund nach dem anderen aus dem Auto. Keine gute Umgebung für Kauzküken.

Also sind die beiden Küken von Damnatz nach Langendorf umgezogen und werden aufgepäppelt bis sie größer sind. In Lüneburg gibt es eine Stelle, die die neuen Euleneltern berät. Das richtige Futter ist auch besorgt und die beiden Kirchenkäuze haben auch die passenden Namen bekommen:

Eulivia und Klauz.

Ein Kommentar

  1. Eulivia und Klauz würden sich sehr über ein paar aufmunternde Kommentare von euch freuen…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.