Ein kleines Licht am 28. Juni

Liegen bleiben ist keine Option

Foto: Jimmy Hartwig

Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3d/Jimmy_Hartwig_f%C3%BCr_Wikipedia.JPG

Jimmy Hartwig war ein Fußballspieler in der Hochzeit des HSV. Doch nicht nur durch seine außerordentliche fußballerische Begabung fiel er auf dem Platz auf, sondern auch durch seine schwarzen Locken und durch seine dunkle Hautfarbe.

In der ARD-Dokumentation – hier kannst du sie angucken: „Liegen bleiben ist keine Option“  – beschreibt der Ausnahmefußballer seinen Werdegang vom Kind eines afroamerikanischen GIs und einer alleinerziehenden deutschen Mutter bis zum Nationalspieler in der Deutschen Nationalmannschaft.

Vom Außenseiter, der vom eigenen Großvater wegen seiner Hautfarbe verachtet, von Mitschülern verspottet und gegnerischen Fans beleidigt wird, zum Vorbild und Fußballbotschafter für sportbegeisterte Kinder heute, die in Deutschland mit Migrationshintergrund leben Vorurteile und Benachteiligung erfahren. Jimmy Hartwig hat in seinem Leben mehrfach Licht und Schatten erlebt: Vom Habenichts zum schwerreichen Fußballprofi. Einer, der sein Vermögen verliert und im Drogensumpf zu versinken droht. Der sein Familienglück zerstört und der irgendwann als gereifter Mann endlich zu Hause ankommt.

Eine Szene in dem Film hat mich besonders bewegt: Als Jimmy Hartwig sich nach dem Ende seiner Karriere endlich wieder aufrappelt, erhält er eine verhängnisvolle Diagnose. Prostatakrebs und die Ärzte geben Jimmy nur noch zwei Jahre. Jimmy Hartwig geht in eine offene Kirche und betet. Und er findet in dem Gebet die Kraft, gegen die Krankheit anzukämpfen und sein Leben mit Gottes Hilfe wieder in die eigenen Hände zu nehmen.

Jimmy Hartwig versteht seine Krankheit als einen Fingerzeig Gottes. Der hätte auch ein bisschen sanfter ausfallen können, aber unterm Strich ist seither alles gut geworden.

Ein starker Typ. Ein starker Film. Eine starke Geschichte.

Der Wochenspruch für die vor uns liegende Woche lautet: „Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.“

Das einhundertunddritte kleine Licht.

Bleiben Sie gesund oder werden Sie gesund.

Ihr Pastor Jörg Prahler.

Das “kleine Licht” erscheint jeden Abend auf der Startseite von Evangelisch-im-Wendland.de und auf der Homepage der Kirchengemeinden Damnatz, Langendorf und Quickborn. Sie können diese Andacht, diesen Impuls oder Gedanken gut in ein Abendgebet einbauen. In Damnatz, Langendorf und Quickborn läuten dazu jeden Abend, außer am Wochenende von 19.15 bis 19.20 Uhr die Glocken. Für das Abendgebet können Sie eine Kerze anzünden. Die Kerze können Sie danach um 19.30 Uhr auf ein Fensterbrett in Richtung Straße stellen. Das ist ein Zeichen der Hoffnung, dass sich zur Zeit ganz viele Menschen in Lüchow-Dannenberg gegenseitig geben.

Meine Oma hat aber gar kein Internet”? Aber du! Es ist ausdrücklich erlaubt, diese Beiträge auszudrucken, zu verschicken, zu teilen oder zu verlinken. Gebt sie gerne an alle weiter, die sich darüber freuen und vor allem an die, die sonst keine Zugang dazu hätten.

Rückmeldungen, Fragen oder Anregungen gerne an joergprahler@gmx.de.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.